IN VITE VITA 
In der Rebe das Leben

Ziele

  • Zusammenschluss weinfreundlich gesinnter und weinverständiger Männer zu einer dem "Kulturgut Wein" - insbesondere dem Pfalzwein und dem deutschen Wein - verpflichteten Ordensgemeinschaft.
  • Erhaltung, Förderung und Mehrung der Weinkultur, Fürsprache für den ehrlichen Wein, Weinkritik ("Das Weingewissen der Pfalz").
  • Unterstützung der Gründung weiterer Weinbruderschaften mit den gleichen ideellen Zielsetzungen.

Symbol

Rebstock mit Traube und Rebblatt auf Wappenschild, darüber der Wahlspruch.


 

Gründung

Die Weinbruderschaft der Pfalz wurde am 6. Dezember 1954 durch Zusammenschluss der "Landsknechte der Weinstraße" (seit 1941) und des "Journalistenstammtisches" (seit 1950) im Künstlerkeller des Saalbaues in Neustadt an der Weinstraße gegründet.

Erster Ordensmeister war Leopold Reitz (gest. 19.8.1972).
Ihm folgten vom 18.11.1972  Prof. Dr. Theo Becker,
ab dem 3.11.2002 Dr. Fritz Schumann
und ab dem 9.11.2014 Oliver Stiess.

Sie ist Mitglied der Gemeinschaft Deutschsprachiger Weinbruderschaften.

Organe

"Großer Konvent" alle Mitglieder (ca. 1000 Weinbrüder),

"Ordenskapitel" mit 16 Personen (ehemalige Zahl der "Landsknechte"),

"Kleiner Konvent" = Ordenskapitel plus 10 Personen (26 Personen entspricht der Zahl der Gründungsmitglieder);

"Kleine Mitgliederversammlung", bestehend aus Ordenskapitel, kleinem Konvent, den Ordensräten (Ehrenmitglieder) und den Komturen.

Ordensmeister: Oliver Stiess.

Sitz der Weinbruderschaft der Pfalz ist das Ordenshaus in 67433 Neustadt an der Weinstraße, Marktplatz 11/ Juliusplatz